Donnerstag, 17. August 2017

HENNES PARTIEN IFK Göteborg - AIK Solna

Spielbericht
Fast verzockt

Kenny Stamatopoulos wurde erpresst und bedroht. Der erfahrene Ersatztorwart des AIK Solna aus Stockholm, sollte am 9. Spieltag -Ende Mai 2017- gegen den Erzrivalen IFK Göteborg absichtlich verlieren. Oscar Linner, 20 jähriger Stammtorwart war gelbgesperrt. Am Nachmittag des selben Tages wurde das Spiel kurzfristig abgesagt.
Dreimal besuchte ich den Fanshop am Stadion des IFK Göteborg, dem Gamla Ullevi. Jedes Mal hoffte ich etwas mehr zu erfahren. Mehr über die Hintergründe. Alles konnte mir Ines, die Verkäuferin, auch nicht erzählen. Schwebendes Verfahren. Polizei und Staatsanwaltschaft stecken noch in den Ermittlungen. "Es hat uns alle geschockt.", versichert Ines "bisher dachten wir immer sowas läuft höchstens in den unteren Ligen. Aber hier in der Allsvenskan war es das erste Mal...hoffe ich!"
Der 20 malige Nationaltorwart Kanadas blieb standhaft. Er meldete den Bestechungsversuch. Daraufhin wurden die Ermittlungen aufgenommen und das Spiel verlegt. "Vielleicht war das großes Glück. Dass sie es bei einem erfahrenen Spieler versucht haben, nicht bei einem jungen!", vermutet Ines weiter. Wer die sind? Dazu will Ines keine Mutmaßungen anstellen. Ob es mit Sportwetten im Zusammenhang steht? "Sicherlich." Diese scheiß Sportwetten, denke ich zum x-ten Mal.
Der Sargnagel meines Lieblingssports. Wo so viele Milliarden umgesetzt werden, da ist die Gefahr des Betrugs allgegenwärtig. Jetzt verdrehen einige meiner Freunde sicher wieder die Augen und denken, fängt der wieder damit an. Ja tue ich! Das ist einfach meine Meinung. Die Wettanbieter haben unseren Sport fest im Griff. Wie selbstverständlich werden mir im Internet neben den Spielinfos direkt die Wettquoten angezeigt. Welch selbstloser Service! Fußballmagazine wimmeln vor Wettwerbeanzeigen. Jeder Verein hat seinen Wettpartner. Nachtrichten und Werbung sind im Sportfernsehen nur noch schwer unterscheidbar. Wie Schweine die schon zu Lebzeiten das Tattoo ihres Metzgers auf dem Rücken tragen. Die dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber! Ich verstehe es nicht, will ich auch nicht. Aber am Tag X werde ich auch nicht sonderlich überrascht sein.
Wie das Nachholspiel war?
Bombe! 
Fast ausverkauftes Haus. Aus Sicherheitsgründung bleiben die Blöcke neben den Stockholmer Gästen frei. Der Stimmung schadet es nicht. Die IFK - Hymne singen alle aus vollster Kehle mit. Der Unterrang hält die Schals über den Kopf, der Oberrang schwenkt Fahnen. Ein riesen Transparent wird mit Bengalos ausgeleuchtet. Herrlich!
Der Favorit aus Stockholm geht nach vier Minuten 1:0 in Führung, direkter Freistoß aus 20 Metern. Göteborg dreht in der zweiten Hälfte die Partie, 2:1. Nach 75 Minuten sind im Göteborger Fanblock alle Biervorräte aufgetrunken. "Das schaffen wir auch nicht oft!", versichert Nils, unser Stehplatznachbar im Unterrang. "Seid ihr aus Deutschland?", sprach er meine Begleiterin in Hälfte zwei an. Er kannte sich aus. Vom 1. FC Köln hatte er noch nicht soviel gehört. Wird echt Zeit, dass wir uns in Europa mal wieder einen Namen machen! Kann ihm ja schlecht was von Overath und Flohe erzählen, kenne ich ja auch nur aus Legenden. Er erzählte mit leuchtenden Augen von den UEFA-Cup Triumphen des IFK, vor 30 und vor 35 Jahren. Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt bezwangen sie dabei. Ob sie da nochmal hinkommen? "Schwierig. Das waren andere Zeiten. Aktuell ist wieder ein Umbruch in vollem Gange. Junge Spieler aus der eigenen Akademie werden eingesetzt. Immer mit der Gefahr, dass größere Vereine sie wegkaufen. Aber der Weg ist auf jeden Fall richtig."
Die 2:1 Führung hielt Göteborg bis in die Nachspielzeit. 4 Minuten waren angezeigt. Da sich Göteborgs Torwart aber -wie ein ganz Großer- in dieser Zeit auf dem Platz behandeln ließ, ging es noch 2 Minuten länger. Der letzte lange Ball fliegt in Göteborgs Strafraum. Wird geklärt, nein doch nicht! Der Ball fliegt irgendwie ins Tor. Ausgleich!
Lähmende Ruhe, Hände vorm Gesicht, luftgefüllte Wangen, der Fanblock hält den Atem an. Ausgleich in letzter Sekunde. Derbysieg verschenkt. Die hier unbeliebten Stockholmer jubeln auf der Gegenseite. Aber nur kurz. Der Schiedsrichter hebt den Arm, läuft in Richtung Fünfmeterraum. Freistoß IFK! Abseits! Treffer zählt nicht.
Schockstarre wird noch einmal zu ekstatischem Jubel. Eine Abseitsentscheidung die wie ein Tor gefeiert wird. Dann der Schlusspfiff. Was für ein geiles Ende! Wie es Nils schon scherzhaft gesagt hat. "Ich verstehe sowieso nicht weshalb Stamatopoulos bestochen werden sollte. Die hätten doch eh verloren!"

WIR HOFFEN DIE FLAMME ERLISCHT NIE!


Snart skiner Poseidon IFK Göteborg Hymn


Bildquelle: somesoccerplayingcanadians, Supporterklubben Änglarna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuverpflichtung:

HENNES BUNDESLIGA 5. Spieltag